Tagged: Trail

Indoor-Trail. Immer wieder spannend. Und das am 8en Geburtstag.

Guten Tag liebe Leserinnen und Leser,

es war mal wieder soweit. Heike und Mailo haben sich der Aufgabe eines Indoor-Trails gestellt. Die besondere Herausforderung bei der Suche in einem Gebäude ist, das die Geruchsspur nur schwer zu lokalisieren ist. Innerhalb eines geschlossenen Raums fallen die spurengebenden Geruchspartikel überall und nirgends hin. Hinzu kommen Verwirbelungen vom Luftzug u.ä. Alles in allem sehr anstrengend für Hund und Hundeführerin.

Diesmal war eine leer stehende Schule das Trainingsgelände. Viele Räume und Wechsel zwischen Indoor und Outdoor durch offene Türen, kaputte Fenster und anderem stellten eine besondere Herausforderung dar.

Zunächst ging es vom Schulhof in das Gebäude hinein. Dann durch den Keller und an der anderen Seite wieder ins Erdgeschoss. Hier durch verschiedene Räume. In einem Raum galt es den Ausstieg aus einem offen stehendem Fenster in den Garten zu meistern. Anschließend durch den Garten und wieder zurück. Jetzt kam das größte Hindernis für alle Hunde an diesem Tag. wieder hinein ins Gebäude durch eine verschlossene Tür. Der einzige Weg führte durch ein fehlendes Teil im Glas. Das hat manchen Hund ganz schön hart auf die Probe gestellt. Für Mailo war aber auch dieses Hindernis nur eine begrenzte Herausforderung. Wieder zurück im Gebäude ging es durch die Aula hinauf in das Dachgeschoss. Hier den Heizungsraum durchqueren und durch eine offen stehende Tür hinaus aufs Flachdach. Die zu suchende Person lag hinter einem Solarkollektor. Mailo erledigte aber auch dies mit gewohnter Sicherheit.

Hier ein paar Bildeindrücke:

Der Ausstieg aus einem Fenster wurde zunächst kritisch analysiert:

Indoortrail

dann abgesichert:

und weiter ging es:

Gleiches gilt auch für den Durchgang durch ein fehlendes Fenster in einer Glastür.

Kurze Analyse:

und auch hier -> weiter gehts:

Das ganze ist sehr anstrengend für den Hund. Man konnte förmlich sehen, wie es im Hundekopf am arbeiten war. Am Abend und auch am nächsten Tag war daher Ruhepause angesagt. Mailo hatte keine Lust auf irgendwelche Aktivitäten. Im Korb oder auf der Terrasse in der Sonne liegen ist völlig ausreichend gewesen.

Gassigehen? Na gut, wenn es denn sein muss. Aber bitte nicht zu weit. Es sei denn…. Hurra, da ist mein Freund Sky und meine kleine Freundin Nuri. Mit den beiden durch Feld und Wiese zu toben ist immer gut.

Aber jetzt erst mal wieder normales Programm. Für einen acht Jahre alten Senior muss auch eine entsprechende Alltagsbeschäftigung her. Dabei immer schön berücksichtigen, dass Mailo bei Temperaturen jenseits der 20°-Marke nicht viel übrig hat. Es sei denn, wir sind im Wald oder an einem Gewässer.

Für heute muss dies als kurzer Bericht genügen. Demnächst gibt es bestimmt wieder neues zu berichten.

Für heute verbleibe ich mit den besten Wünschen für die anstehende Urlaubszeit

Rüdiger Freudenberg

Trailprüfung zum grünen Halsband souverän geschafft.

Guten Tag liebe Leserinnen und Leser,

auch wenn es schon ein Weilchen her ist, so ist es doch berichtenswert, dass Mailo und Heike die nächste Hürde im Trailen mit Bravour gemeistert haben. Am 28. März 2015 stellten sie sich gemeinsam mit vielen anderen aus dem Stützpunkt K9-Suchhunde OWL der Prüfung zum nächst höherem Rang.

Nach einigem warten waren endlich Mailo und Heike an der Reihe. Geprüft wurde in einem Waldstück in Bielefeld-Sennestadt. Gegenüber den vorherigen Prüfungen wurde hier eine große Schippe drauf gelegt. Erlaubt soch die bestandene Prüfung zum grünen Halsband in der Folge eine Prüfung für die Tauglichkeit zum Echteinsatz.

Erschöpft aber glücklich

Erschöpft aber glücklich

Dementsprechend sieht man den beiden an, dass sie richtig gearbeitet haben:

Aber als Mailo einen seiner Lieblingstrainer sah, war alles schon wieder vergessen. Torsten musste da schon ganz schön was von seinem eigenem Gewicht einsetzen, um nicht umgeworfen zu werden.

So schmusen richtige "Männer"

So schmusen richtige „Männer“

Aber auch das ist nur von kurzer Dauer. Für den Fotografen konnten die beiden ihr Spiel, wenn auch nur zögerlich, einstellen.

Fototermin

Fototermin

Am Ende gab es dann, neben der Belohnung für den Hund und einem Gläschen Sekt für Heike, auch die erhoffte Urkunde zur bestandenen Prüfung.

Prüfungsurkunde "grün"

Prüfungsurkunde „grün“

Nach fast fünf Stunden machten wir uns, mittlerweile leicht angefröstelt, auf den Heimweg. Für Mailo und Heike hieß es dann nur noch Essen und die Beine „hochlegen“.

Ich freue mich schon auf die weiteren Fortschritte der beiden.

Fürs erste verbleibe ich mit freundlichen Grüßen

Rüdiger Freudenberg

Kategorien

Neueste Beiträge

Archiv

  • 2017 (5)
  • 2016 (7)
  • 2015 (7)
  • 2014 (7)
  • 2013 (10)
  • 2012 (11)
  • 2011 (7)
  • 2010 (12)
  • 2009 (13)
  • 2008 (6)

Zufallsbild

An-/Abmelden