Hochsommer.

Aber die Hitze ist schon ein wenig heftig

Guten Tag liebe Leserinnen und Leser.

Etwas mehr als die Hälfte dieses Sommers ist um. Zeit für ein paar Zeilen.

Eigentlich könnten wir ja ganz zufrieden sein. Ein Sommer wie ihn sich viele wünschen. Viele. Aber nicht alle. Wir gehören wahrscheinlich zu der kleineren Gruppe, die sich einen normalen Sommer gewünscht hat. Mit ein paar Wochen Sommerlichen Temperaturen, aber mit ausreichend Regen und Abkühlung. Vorzugsweise in der Nacht.

Ich weiß… Man kann nicht alles haben. Aber man kann sich alles wünschen. Mailo würde sich dem anschließen. Die Hitze macht dem “alten” Mann ganz schön zu schaffen. Mehr als sonst kommt seine Lieblingsbeschäftigung zum tragen. Das süße nichts tun. Im Korb, im Schatten, in der vollen Sonne, auf den Küchenfließen… rumliegen und dösen. Tolles Hundeleben. Wenn, ja wenn es da nicht die Notwendigkeit gäbe, Gassi zu gehen. Als Katze hat man es jetzt gut. Katzenklo und fertig. Momentan dauern kleine Runden schon mal 45 Minuten. Es wird getrödelt und geschnüffelt was die Nase hergibt. Nur nicht zu schnell bewegen.

Morgens um 6:00 Uhr auf der ersten Runde ist das noch kein Problem mit dem etwas zügigerem Gehen. Aber am Rest des Tages…. Kein Gedanke. Es sei denn, es geht in den Wald oder ans Wasser. Dann ist zumindest die Zeit im Schatten oder im Wasser ein absolutes Highlight. Wie man hier auch sehen kann:

Gerne quer durchs Holz

Wasser geht immer

Na ja. Die Zeit geht auch um. Es ist derzeit etweas kühler und das ist auch gut so. Schaun wir mal, was die Urlaubszeit bringen wird. Bald ist es soweit. BIs dahin wünsche ich Ihnen und Ihren Tieren noch eine schöne Zeit. Schauen SIe sich die aktuellen Bilder in der Bildergalerie an. Ab Bild Nummer 14 gibt es neue Impressionen.

Für heute komme ich zum Ende. Mehr dann nach unserem Urlaub. Dieses mal geht es an eine ganz andere Stelle. Wir fahren an die Mosel, in die Nähe von Trier. Wir sind sehr gespannt.

Bis dahin verbleibe ich mit sonnigen Grüßen und den besten Wünschen

Rüdiger Freudenberg

Wir haben es wieder getan….

Guten Tag liebe Leserinnen und Leser.

Wie fast immer im Mai waren wir auch in diesem Jahr auf unserer Lieblingsinsel.

Nach entspannter Anfahrt konnten wir unsere wirklich schöne Ferienunterkunft beziehen. Gut ausgestattet und mit einem komplett eingezäuntem großem Garten.

Hundeherz was willst du mehr. Die ersten Tage war dann auch noch Top-Wetter.

Obwohl man bei Mailo schon merkt, dass er doch alt geworden ist. Längere Spaziergänge sind nicht mehr sein Ding. Aber wenn es dann doch noch was neues zu entdecken und vor allem zu erschnüffeln gibt, dann ist er voll in seinem Element. Obschon dann Spaziergänge schon mal eine Stunde für zwei Kilometer in Anspruch nehmen.

Obwohl wir einmal auch ein ganz schönes langes Stück unterwegs waren. Das waren dann schon mal locker 5 km zwischen Busch und Dünen, bis zum Wasser. Das ganze dann auch noch bei kräftigem Wind.

Ihn diesem Jahr waren wir mal wieder an einem Ort auf Texel, den wir bislang noch nicht im Fokus hatten. Zwischen Den Burg und De Koog. Am Rande des Waldes. Dementsprechend waren die Spaziergänge auch auf den Wald konzentriert. Wobei auch Strandspaziergänge nicht zu kurz kamen. Zeitlich gesehen. Von der Entfernung her natürlich sehr überschaubar. Aber wenn Sie sich die Bilder (ab Bild Nummer 6) in der Bildergalerie anschauen, werden SIe sehen, dass Mailo eine große Zufriedenheit ausdrückt.

Mailo im Mai 2018

Ein Hingucker war Mailo immer dann, wenn er die Action-Cam auf seinem Geschirr befestigt hatte. Die Menschen die uns dann begegneten hatten immer ein freudiges Lächeln auf ihrem Gesicht.

Überhaupt haben wir festgestellt, dass die Menschen auf der Insel sehr viel entspannter und eher mit Anerkennung einem Dogo Argentino begegnen, als es bei uns zu Hause der Fall ist.

Wir haben mehrere Situationen gehabt, in denen ein “Mooie hond” (Schöner Hund)  von den Menschen zu hören war. Die Krönung war aber ein ehrfurchtsvolles “Kijk, een Dogo Argentino. Heel leuk dier.” (Schau mal, ein Dogo Argentino. Sehr schönes Tier.). Da haben wir in De Cocksdorp auf einem Steg gesessen und aufs Wattenmeer geschaut. Das kam von einem Wattwanderer, der seine Begleitung auf Mailo aufmerksam machte.

Es ist schön, zu erleben, wie entspannt manche Menschen mit den ach so schrecklichen bösen Kampfhunden umgehen können.

Wie immer war die Zeit viel zu kurz. Jetzt freuen wir uns auf weitere gute Zeiten mit unserem Mailo.

Ich verbleibe für heute mit den besten Wünschen

Rüdiger Freudenberg

Kategorien

Neueste Beiträge

Archiv

  • 2018 (4)
  • 2017 (8)
  • 2016 (7)
  • 2015 (7)
  • 2014 (7)
  • 2013 (10)
  • 2012 (11)
  • 2011 (7)
  • 2010 (12)
  • 2009 (13)
  • 2008 (6)

Zufallsbild

An-/Abmelden