Die ersten warmen Sonnenstrahlen…

.. locken immer wieder

Guten Tag liebe Leserinnen und Leser.

Bald feiert Mailo seinen 10ten Geburtstag. Und er ist immer noch topfit. Okay. Wenn es warm ist, ab ca. 20°C, findet er es nicht mehr so wirklich spannend, weitere Strecken zu laufen. 

Obwohl…. wenn es durch Feld, Wald und Flur geht und er das Gebiet noch nicht kennt, ist das was anderes. Dann wird geschnüffelt, markiert und neugierig alles untersucht. Wenn eine oder mehrere seiner Hundefreundschaften mit dabei sind geht das auch in bekanntem Terrain immer noch freudig. Dann auch bei wärmeren Temperaturen. 

Ansonsten liebt er es einfach nur auf der Terrasse oder auf dem Rasen zu liegen.

Terrasse im Frühjahr 2017

 

Wenn es dann zu warm ist, geht es auf den Rasen in den Schatten zum abkühlen.

Relaxen im Schatten

 

Ein besonderer Genuss scheint es zu sein, in der Spätabendsonne, wenn es draußen schon zu kalt ist, auf dem Sofa zu liegen.

Abendsonne

 

Insgesamt kann ich sagen, dass Mailo durch seine mittlerweile ruhige und entspannte Art, auch im Umgang mit anderen Hunden, immer wieder sehr positiv auffällt. Wurden wir früher immer wieder auf den „Kampfhund“ angesprochen, so ist es jetzt eher die Ansprache in Bezug auf „die Ruhe“ des Hundes. Was dann häufig von Mailo mit einem Schwanzwedeln und einem typischen Dogoblick erwidert wird. Das Eis ist damit in den meisten Fällen gebrochen. Viele fühlen sich dann dazu verleitet ihn streicheln zu wollen. Davon raten wir allerdings immer och ab. Das mag er nämlich in den meisten Fällen immer noch nicht. Von fremden Menschen angefasst werden, war und ist für ihn immer noch eine unangenehme Sache. Meistens toleriert er es, aber gefallen tut es ihm nicht.

Wir freuen uns über jeden Tag, an dem Mailo bei uns ist.Es gab noch keinen Tag und keine Situation, in der wir bereut hätten, ihn aus dem Tierheim Hannover zu uns zu nehmen. Auch wenn es immer wieder Stimmen gibt, die von einer Übernahme eines „Kampfhundes“ aus dem Tierheim warnen. Wir sind da ganz anderer Ansicht. Natürlich muss man sich darüber stets im klaren sein, dass es in der Vorgeschichte des Tieres etwas geben könnte, dass ihn unerwartet reagieren lässt. Da ist man dann als erfahrener Halter gefragt. Mittlerweile dürfen wir von uns behaupten, die entsprechende Erfahrung zu besitzen. für uns wird es immer wieder einen Hund aus einem Tierheim geben.

Für den heutigen Bericht komme ich zum Ende. Natürlich nicht ohne auf die neuen Bilder in der Bildergalerie zu verweisen. Ab Bild Nummer 20 gibt es neues zu sehen.

Ich wünsche ihnen allen eine schöne Frühlingszeit und verbleibe mit den besten Wünschen bis zum nächsten Mal

Rüdiger Freudenberg

 

Wie schnell die Zeit vergeht

es ist schon Ende Februar 2017

Guten Tag liebe Leserinnen und Leser.

Die Überschrift ist Programm. Gerade habe ich mir noch meinen Beitrag zum Jahreswechsel 2016 angeschaut, da fällt mir auf, dass wir im aktuellen Jahr schon fast zwei Monate hinter uns gelassen haben und ich noch nicht einmal einen Willkommensgruß in diesem Jahr geschrieben habe.

Das hole ich hiermit nach und wünsche Ihnen und Ihren Tieren ein gesundes und angenehmes Jahr 2017. Ich hoffe wir bleiben vor unangenehmen Nachrichten verschont.

Angenehm war auf jeden Fall der Jahresbeginn. Wir waren schon eine knappe Woche im CenterParc Port Zelande. Der Park liegt wunderbar eingebettet vom Grevelingenmeer auf der einen Seite und der Nordsee auf der anderen Seite. Einfach herrlich. Absolut ruhig und abgeschieden von jedweder weiteren Siedlung.

Hier auf Google Maps zu finden:

Das Wetter hat auch mitgespielt. An einem Abend gab es einen kräftigen Regenguss. Ansonsten war es trocken und auch die Sonne schaute oftmals vorbei.

Für Mailo ist der breite Nordseestrand immer das Highlight. Kann er hier doch toben und laufen. Das ganze auch ohne Leine. Keine Spur vom fortgeschrittenem Alter.

Aber auch in der heimischen Umgebung war es schon spannend. Der erste richtige Schnee in diesem Winter wurde auch gleich ordentlich ausgenutzt. Sei es in Oerlinghausen rund um den Tönsberg

oder auch in Leopoldshöhe im kleinen Wäldchen in Schuckenbaum

Und besonders toll ist es, wenn noch andere Hundedamen mit von der Partie sind. Obwohl hier eher das Herrchen der Damen mit seinen Wurstleckerli interessanter für alle scheint. Da wird das fallende Leckerli auf magische Weise manipuliert, damit es garantiert nicht ins falsche Maul gerät.

Weitere Bilder wie immer in der frisch aktualisierten Bildergalerie.

Damit bin ich für heute wieder einmal am Ende meines Berichtes angekommen. Ich wünsche Ihnen liebe Leserinnen und Leser und Ihren Tieren eine schöne restliche Winterzeit. Genießen Sie das Erwachen der Natur. Im Frühjahr gibt es viel zu entdecken. Dann gibt es sicherlich auch etwas neues zu berichten.

Bis dahin verbleibe ich mit den besten Wünschen

Rüdiger Freudenberg

Kategorien

Neueste Beiträge

Archiv

  • 2017 (2)
  • 2016 (7)
  • 2015 (7)
  • 2014 (7)
  • 2013 (10)
  • 2012 (11)
  • 2011 (7)
  • 2010 (12)
  • 2009 (13)
  • 2008 (6)

Zufallsbild

An-/Abmelden