Monthly Archive: Juni, 2009

Familientreffen und Dogo-Spaziergang

Guten Tag liebe Dogofreunde.

Am 7. Juni 2009 waren wir wieder einmal in den Niederlanden bei der Familie Proenings zu Besuch. Anlass war ein von Frank und Anne-Louise Proenings organisierter Spaziergang durch Wald, Wiesen und Schwimmgelegenheiten im Baggersee.

Schwimmen geht es doch auch noch, oder?

Schwimmen geht es doch auch noch, oder?

Ungefähr 30 Dogos versammelten sich im Café de Viersprong in der rips, in der Nähe von Boekel/Niederlande. Bis auf zwei Dogos waren dies alles Dogos aus der Zucht von Anne-Louise und Frank. Angereist waren nicht nur glückliche Dogobesitzer aus den Niederlanden und Belgien, sondern auch aus Deutschland waren einige „Familienmitglieder“ zum Teil schon am Vortag angereist. Den weitesten Weg werden wohl die Teilnehmer aus Güstrow zurückgelegt haben.

Aber es hat sich gelohnt. Es ist schon beeindruckend solch eine Menge von Dogos auf einem Haufen zu sehen.

Aufstellung zum Familienfoto

Aufstellung zum Familienfoto

Alle Altersklassen waren vertreten. Von den Jungen 3 -4 Monate alten Welpen über die pubertierenden und halbstarken ging das Spektrum weiter über die Saft- und Kraftvollen Erwachsenen bis hin zu Zaino, dem Alterspräsidenten mit 9 Jahren. Dieser hat sich durch nichts in seiner Ruhe erschüttern lassen. Egal ob quierliger Welpe, aufmüpfiger Junghund oder rivalisiernde Erwachsende. Zaino blieb steht gelassen. Wie auch deutlich auf dem folgenden Foto zu sehen ist.

Zaino, durch nichts zu erschüttern

Zaino, durch nichts zu erschüttern

Neben dem die Ruhe des Alters ausstrahlenden Zainos waren auch zwei wohlerzogene Hündinnen dabei. Diese beiden ließen deutlich erkennen, dass sie bei ihrer „Herrin“ in optimalen Händen sind. Kein Anzeichen von Hektik wenn die anderen mal ihrer Erregung mit lautem Bellen Luft machten. Leine kennen die beiden nur in Ausnahmefällen. Ansonsten weichen sie ihren Menschen nicht von der Seite. Entsprechend relaxed lagen sie dann beim Fotoshooting.

Aufstellung zum Familienfoto

Die Ruhe selbst

Auch unser kleiner fand die beiden Damen sehr interessant. Kein wunder, hat er doch entdeckt wofür ein Dogorüde neben spielen, Unsinn machen aber auch seinen Menschen Freude bereiten noch da ist…..

Tanto mit den Damen

Tanto mit den Damen

Frank und Anne-Louise hatten wieder einmal alles bestens organisiert. Nach einer Getränkepause im Wald ging es wieder zurück zum Ausgangspunkt. Dort wurde noch etwas gegessen und getrunken und die Teilnehmer des Familientreffens fuhren nach einem schönen und ereignisreichem Ausflug wieder in ihre Heimat. Ich hoffe alle hatten eine ebenso stressfreie Rückfahrt wie wir.

An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an Frank, der immer alles im Blick hatte

Frank passt auf.

Frank passt auf.

und an Anne-Louise, die einmal mehr als Fotografen nichts unversucht lies, die Teilnehmer ins beste Licht zu rücken

Für ein gutes Foto wird auch schon einmal in die Knie gegangen

Für ein gutes Foto wird auch schon einmal in die Knie gegangen

Wir freuen uns schon auf das nächste Ereignis dieser Art.

Für weitere Fotos vom Treffen klickt bitte hier.

Rüdiger Freudenberg

Tanto muß besondere Schutzengel haben! Heißen die etwa Apollo und Diago?

Ein „Herzlich willkommen“ an alle Leser.

Der Titel lässt vielleicht schon einiges vermuten. Unser Kleiner verschleisst gerade eine Horde Schutzengel. Da müssen unsere beiden „Alten“ momentan wirklich Schwerstarbeit leisten. Anders ist es bald nicht zu erklären.

Erst die Sache mit seinem Darmverschluß, den er unbeschadet übersteht und am Pfingstsamstag dann der negative Höhepunkt…

Auf der Fahrt nach Köln ins Tierheim hat es geknallt. Wir stehen als letztes Fahrzeug im Stau. Ich schaue noch in den Rückspiegel und sehe das Auto von hinten immer größer werden und dann knallt es auch schon. Da ist uns dann einer ziemlich ungebremst mit 100 km/h ins Heck unseres stehenden Wagens gerauscht.

Und was meint ihr?

Ausser einem Wagen der Schrottreif ist, ist uns allen (also auch Heike und mir) nichts passiert. Der Hund war hinten im Kofferraum. Bei meiner Bremsung ist er wahrscheinlich nach vorne gerollt und beim Heckaufprall wieder zurück. Ein wenig irritiert war er schon. Aber er hat keinen Schaden davon getragen. Autofahren ist immer noch eine seiner Lieblingsbeschäftigungen. Das konnten wir mittlerweile auf mehr als 1000 km feststellen.

Was wir eigentlich in Köln wollten? Na ich hatte eine Dogohündin im Tierheim gefunden. Da wollten wir schauen, ob die beiden sich vertragen. Da wird jetzt aber leider nichts draus. Ein neues Auto muß finanziert werden. Da ist leider das Geld anderweitig gebunden. Es sei denn, es gibt noch andere Wege an Geld zu kommen.

Das war es mal wieder für den Moment. Ein weiterer Bericht zum Dogotreffen am 07. Juni 2009 in Holland folgt.

Grüße

Rüdiger Freudenberg

Neueste Beiträge

Kategorien

Archiv

  • 2018 (6)
  • 2017 (8)
  • 2016 (7)
  • 2015 (7)
  • 2014 (7)
  • 2013 (10)
  • 2012 (11)
  • 2011 (7)
  • 2010 (12)
  • 2009 (13)
  • 2008 (6)

Zufallsbild

An-/Abmelden