Monthly Archive: Januar, 2013

Der Start ins Jahr 2013

Guten Tag liebe Leserinnen und Leser.

Ich hoffe Sie sind alle gut in das neue Jahr 2013 hineingekommen. Bei uns war der Jahreswechsel eher etwas „unschön“.

Noch am 31. Dezember 2012 musste Heike mit Mailo in die Tierklinik. Der Gutste hatte sich einen üblen Magen-Darm-Infekt eingefangen. Mit allem was dazu gehört. Übelkeit, Erbrechen, Durchfall u.s.w.

Es ist schon ein wenig „erbärmlich“, wenn so ein großer und ansonsten auch wenig wehleidiger Hund wie ein kleines Häufchen Elend auf der Couch liegt und wimmert. Antibiotikum und etwas Nahrungskarenz haben ihn aber schnell wieder auf die Beine gebracht. Zwei Tage später war der Spuk schon vergessen.

Die Silvesternacht selber war für ihn kein Problem. Weder Böller noch Raketen machten ihm etwas aus. Im Gegenteil. Er ist sogar mit in den Garten gekommen, während bei den Nachbarn reichlich an Feuerwerk verschossen worden ist.

Am Neujahrsmorgen ging es ihm schon wieder ganz gut. Dafür hatte ich dann mit einem üblen Infekt zu kämpfen. So haben wir uns also abgelöst. Diesmal musste ich zum Arzt. Hat auch etwas länger gedauert.

In der Zwischenzeit wurde aber auch für Mailo klar, dass er u. U. einmal Operiert werden musste. Die Befürchtung traf dann leider auch zu. Doch dazu in einem späteren Bericht mehr.

Zunächst noch ein Hinweis auf unsere neuen Fotos in der Bildergalerie. Da sieht man schon, wie geduldig und auch freudig Mailo durchs Leben geht.

Ob als Humphry Bogart:

Mailo als Humphrey Bogart

Mailo als Humphrey Bogart

oder als das überaus seltene, aber bei uns im Garten vermehrt anzutreffende südamerikanische Schneekänguruh:

südamerikanisches Schneekänguruh

südamerikanisches Schneekänguruh

Mailo macht immer eine gute Figur. Er ist topfit und macht uns jeden Tag immer wieder eine Freude. Die Gelassenheit und Souveränität im täglichen Umgang ist echt entspannend.

So kann es gerne noch lange weitergehen.

In diesem Sinne wünsche ich allen Leserinnen und Lesern einen guten Verlauf im Jahr 2013.

Rüdiger Freudenberg

Mailo ist operiert worden

Guten Tag liebe Leserinnen und Leser.

Wie ich schon in dem ersten Artikel diesen Jahres angekündigt habe, musste Mailo in diesem Jahr schon operiert werden.

Keine große Sache, aber schon wichtig.

Wir hatten Mailo seinerzeit schon mit einer kleinen Weichteilverdickung an der linken Gesäßhälfte aus dem Tierheim übernommen. Dies hatte sich auch nicht weiter verändert, sondern blieb immer gleich.

Vor kurzem kam am linken Ellenbogen allerdings noch eine „Beule“ dazu. Wir haben diesen Befund dem Tierarzt vorgetellt und zunächst versucht medikamentös zu behandeln. Dies brachte aber keinen Erfolg.

Also haben wir uns nach eingehender Beratung durch Dr. Heymann zur OP entschlossen. In diesem Zuge wurden beide Unterhauttumore entfernt und zur Befundung eingeschickt. Ein Ergebnis steht noch aus.

Da Mailo für die Entfernung der Tumore eine Narkose benötigte, haben wir gleich noch eine Warze am rechten Vorderfuß entfernen lassen und eine Zahnsteinbehandlung durchgeführt. Dabei stellte sich heraus, dass zwei Zähne völlig locker im Kiefer steckten. Die wurden gleich entfernt, da zu erwarten stand, dass diese in kurzer Zeit Probleme bereiten würden.

Nach überstandener OP war Mailo mittags wieder zu Hause. Sie glauben gar nicht, was eine Narkose mit so einem Kerl anrichtet. War das ein Jammern und Klagen. Nicht wegen Schmerzen. Dafür hat er ausreichend Medikamente bekommen. Eher das Gefühl nicht zu wissen, was vor sich geht. In der Nacht hat Heike ihr Bett dann neben dem Hundekorb aufgeschlagen.

Am nächsten Tag war er schon noch ein wenig platt. Aber von Jammern und Wehklagen keine Spur mehr. Nur der Kragen war für ihn nicht besonders toll. Obschon wir zum Luxusmodell, einem breiten Kragen aus Schaumstoff mit Kunstlederüberzug und nicht zu diesem fürchterlichen Trichter gegriffen haben. Aber ansonsten macht er keine Probleme. Die Wunden heilen super. Er leckt nicht. Er jammert nicht. Alles bestens.

Also haben wir nach einer Alternative gesucht. Herausgekommen ist dies:

Anprobe

Ober er das so toll findet?

Ist er nicht hübsch?

Ist er nicht hübsch?

Eher nicht:

"Find ich gar nicht!"

„Find ich gar nicht!“

Aber sei es drum. Momentan muss er da durch. Eine Woche noch. Dann kommen die Fäden raus. Einziges Problem, dass sich anbahnt ist das aufkommende Schmuddelwetter. Die Kälte war da eigentlich besser. Da sind die Wunden und das Pflaster sauber und trocken geblieben. Na mal sehen. Wird schon gehen. Wir sind ja vom Fach und können die Verbandswechsel sachgerecht selber durchführen.

Für heute wäre es erst einmal alles. Ich halte Sie auf dem laufenden, wenn es etwas neues gibt.

Bis zum nächsten Mal

Rüdiger Freudenberg

 

Neueste Beiträge

Kategorien

Archiv

  • 2018 (6)
  • 2017 (8)
  • 2016 (7)
  • 2015 (7)
  • 2014 (7)
  • 2013 (10)
  • 2012 (11)
  • 2011 (7)
  • 2010 (12)
  • 2009 (13)
  • 2008 (6)

Zufallsbild

An-/Abmelden