Yearly Archive: 2013

Dezember…. Urlaubszeit, Weihnachtszeit, Zeit zwischen den Jahren

Guten Tag liebe Leserinnen und Leser,

es ist ja kaum zu glauben, wie die Zeit vergeht. Wir stehen schon wieder kurz vor dem Jahreswechsel. Da ist es an der Zeit, noch einen letzten Beitrag für dieses Jahr zu schreiben.

Beginnen möchte ich mit einem kurzen Einblick in unseren Dezemberurlaub. Wie in den vergangenen Jahren auch, zog es uns wieder nach Port Zelande. Jetzt mag sicher der ein oder andere sagen, dass dies langweilig sein muss, immer an das gleiche Urlaubsziel. Das ist keinesfalls so. Wir sind in diesem Jahr das sechste oder siebte Mal dort gewesen. Und immer gab es etwas neues oder verändertes zu entdecken.

Nach einer stürmischen Anreise und zwei stürmischen Tagen (Orkantief Xaver sei Dank) hatten wir von Sonntag bis zu unserer Abreise am Freitag strahlenden Sonnenschein. Wer sich die Bilder in der Bildergalerie ab Bild 63 anschaut wird sich vielleicht sagen, dass der blaue Hintergrund nachträglich retuschiert ist. Das ist wirklich nicht der Fall. Alles echt.

Besonders schön ist in diesem Jahr die Ruhe und Abgeschiedenheit gewesen. Dies war in den Jahren vorher weniger ausgeprägt. Natürlich ist am Wochenende richtig viel los in einem Center Park. Unter der Woche hingegen zählte ich keine 20 Autos auf dem Park eigenem Parkplatz.  Diese Ruhe hat zwar zur Folge, dass nicht alle Restaurants geöffnet hatten, aber das war gut zu verschmerzen. Dafür gab es Entspannung pur beim Saunagang im Bungalow. Auch das Solarium im Bungalow wurde genutzt. Das Schwimmbad war ein ebenfalls willkommener Aufenthaltsort für uns.

Den größten Anteil nahmen aber natürlich die ausgedehnten Spaziergänge am Nordseestrand und am Grevelingenmeer ein. Wir konnten es am Nordseestrand sogar wagen, Mailo für eine Weile von der Leine zu lassen. Eine Sache, die ich an anderer Stelle nicht wagen würde. Dafür ist sein Jagdtrieb zu stark. Aber an dem weitläufigen und bei Ebbe ca. 500m breitem menschenleerem Nordseestrand konnte er nach Herzenslust laufen, toben und ausgelassen umhertollen. Es dauerte schon einen Moment, bis er begriffen hatte, dass er ohne Leine war. Als er dies allerdings realisiert hatte, kannte der Bewegungsdrang kein Ende. Was uns dabei allerdings besonders freute, war die Tatsache, dass er auf Kommando bereitwillig zurück kam. Dies ging aber nur, weil zu der Zeit wirklich jedweder Fremdreiz durch andere Hunde, Menschen oder Wild nicht gegeben war.

Das dies allen eine große Freude bereitet, belegen diese Bilder:

Heike und Mailo

 

Freiheit am Nordseestrand

Ja….. Eine große eingezäunte Freilauffläche in der Nähe von zu Hause wäre echt eine klasse Sache.

Nach einer entspannenden Woche ging es Freitags wieder in Richtung Heimat. Warum das Navigationssystem auf dem Rückweg eine andere Route gewählt hat, als auf dem Hinweg, bleibt vermutlich ein Geheimnis. Allerdings sind wir dadurch wieder an den Rastplatz nahe der Niederländisch-Deutschen Grenze geführt worden. Den hatten wir im letzten Jahr zum ersten mal gefunden. Das schöne an diesem Rastplatz ist der unmittelbar angrenzende große Wald. So macht rasten Spaß. Wer also mal einen guten Rastplatz auf diesem Reiseweg sucht, der findet ihn hier.

Die Weihnachtszeit ist nun auch vorbei und alle bereiten sich auf den Jahreswechsel vor. Achten sie bei der Silvesterknallerei auf ihre Hunde.  Für mich ist an dieser Stelle für dieses Jahr auch Schluss mit der Schreiberei. Im nächsten Jahr geht es sicher weiter.

Ich verbleibe an dieser Stelle mit den besten Grüßen und Wünschen für das Jahr 2014. Schauen wir mal, was es uns allen bringen wird.

Rüdiger Freudenberg

Hurra. Der Sommer ist vorbei.

Guten Tag liebe Leserinnen und Leser.

Geht es Ihnen auch so wie Mailo und mir? Sind Sie auch froh, dass der Sommer mit seinen heißen Tagen vorbei ist? Endlich angenehme Temperaturen. Ab und an mal Regen.

Im Gegenzug ein tolles Farbenspiel von Blättern und Blüten. Frisches Grün. Nichts ist staubig und vertrocknet. Klare Luft. Der Spätsommer oder Frühherbst ist doch eine tolle Jahreszeit.

Mal wieder richtig ausgiebig laufen und toben können, ohne dass man gleich völlig verschwitzt und leicht dehydriert ist.

Eigentlich wollten wir heute zum alljährlichen Dogo-Treffen zu Anne-Louise nach Boekel/NL. Leider ist das Treffen dieses Jahr in Ermangelung an Anmeldungen ausgefallen. Im Frühjahr 2014 gibt es einen neuen Versuch, ein Treffen auf die Beine zu stellen.

Also haben wir den heutigen Tag genutzt, um mal wieder ausgiebig durch den Teutoburger Wald zu streifen. Da waren wir aber nicht die einzigen, die mit ihrem Hund unterwegs waren. Auf unserer Hausstrecke rund um den Tönsberg in Oerlinghausen war ganz schön Betrieb. Erfreut waren wir, dass fast ausschließlich Hundebesitzer mit entsprechendem Sachverstand unterwegs waren. Zu dieser Jahreszeit, wo das Wild auch sehr aktiv ist, hatten fast alle denen wir begegnet sind, ihren Hund an der Leine. Ausnahmen gibt es immer. Die einen, deren Hund perfekt im Kommando steht. Da finde ich es auch nicht problematisch. Und natürlich die, die wir immer der Ansicht sind: „Mein Hund tut nichts.“

Wie dem auch sei. Entspannung pur. Im Anschluss zu Hause auf der Terrasse sitzen oder liegen. Für die Menschen eine leckere Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen. Für den Hund einen Rinderkaustreifen. Und danach die Augen schließen und die Sonne genießen.

Herbstsonne

Herbstsonne

Und da sage noch einer, der Herbst ist keine schöne Jahreszeit. Da das Wetter in dieser Woche noch so bleiben soll, verspricht es doch eine gute Woche zu werden. Durch den Feiertag am Donnerstag mit einem langen Wochenende. Da lässt sich doch bestimmt wieder etwas unternehmen. Aber dazu dann bei Gelegenheit mehr. Bis dahin können Sie sich ja an den neuen Bildern in der Bildergalerie (ab Bild 57) erfreuen.

Jetzt bleibt mir nur, Ihnen allen einen schönen goldenen Oktober zu Wünschen.

Bis zum nächsten mal Ihr

Rüdiger Freudenberg

Kategorien

Archiv

  • 2017 (7)
  • 2016 (7)
  • 2015 (7)
  • 2014 (7)
  • 2013 (10)
  • 2012 (11)
  • 2011 (7)
  • 2010 (12)
  • 2009 (13)
  • 2008 (6)

Zufallsbild

An-/Abmelden